01.11.2010 Die HiFi-Music-World ruft

Vom 6.11.2010 bis zum 7.11.2010 kann man den AudioVolver auf der HiFi-Music-World hören, die dieses Jahr in Stuttgart stattfindet.

Vorführen werden wir das Setup von 2009 (siehe Bild weiter unten) sowie en AudioVolver an einer "Trinity" von Dieter Achenbach mit dem wir den Hörraum teilen. 

Zu sehen und zu hören gibt es den AudioVolver ll sowie dessen kleinen Bruder den AudioVolver-Basic.

Unsere AudioVolver Vorführtermine am Samstag

Unsere AudioVolver Vorführterime am Sonntag


05.04.2010 Neues Verfahren zur Mikrofonkalibrierung

Die definiteAudio GmbH hat ein neuartiges Verfahren zur Kalibrierung von Messmikrofonen entwickelt. Erstmals sind Mikrofone mit einem Substitutionsverfahren über den gesamten Frequenzbereich kalibrierbar. Möglich wird das durch das spezielle Messsignal des AudioVolvers, das exakt reproduzierbare Messergebnisse garantiert.

In unserem Dokument Mikrofonkalibrierung für Messungen in Wohnräumen werden das Messverfahren, die technischen Hintergründe und die Kalibrierungsergebnisse von drei Messmikrofonen (darunter das Referenzmikrofon M30BX von Earthworks) präsentiert. 

Durch dieses neue Verfahren können wir nun beliebige Messmikrofone in Amplitude und Phase exakt kalibrieren. Das Verfahren setzen wir auch dazu ein, ab jetzt komplett kalibrierte Messmikrofone anzubieten. Mehr erfahren Sie hier

  

Amplitudenfrequenzgang eines ECM8000 (dB)


15.03.2010 AudioVolver ll gewinnt den Innovationspreis  2010 von AUDIO!

Seit ein paar Tagen sind wir um eine spektakuläre Auszeichnung reicher:

Einmal im Jahr küren die Redaktionen der Zeitschriften AUDIO, stereoplay und Video die Produkte des Jahres. Im Rahmen einer großen Abendgala bekam der AudioVolver II den Innovationspreis 2010 der Redaktion AUDIO verliehen.

Damit räumt unser State-of-the-Art Audioprozessor einen der begehrtesten Preise der Branche ab, welcher häufig den großen Marken vorbehalten bleibt.

Wir empfinden diese hohe Auszeichnung als Bestätigung und Ansporn zugleich. Unser Dank geht an die Juroren der Redaktion AUDIO.
  

07.03.2010 Der neue AudioVolver-Basic ist da!

Vorgestellt auf der HiFi-Music-World 2009 nun ist er endlich lieferbar, der neue AudioVolver-Basic.

Er kommt gebündelt mit der (((acourate)))® AV - Audio Toolbox und einem ausführlichen Einmess-Handbuch so dass jeder Käufer für das Gerät selbst Optimizer erstellen kann. Zum Einmessen verleihen wir gegen geringes Entgelt unsere Messtechnik an die Käufer, denn nur mit einem perfekt  amplituden- und phasenlineares Mikrofon können richtig funktionierende Optimizer erzeugt werden.
Für alle die sich das Einmessen nicht selbst zutrauen bieten wir natürlich unseren Einmess-Service an.

Das Gerät ist lieferbar als Fertiggerät und auch als Bausatz so dass Selbstbaubegeisterte hier die Chance haben Geld zu sparen.


30.12.2009 Review von Frank Landmesser über unseren Messeauftritt auf der HiFi-Music-World 2009

Herr Landmesser hat ein sehr umfangreiches Review unseres Messauftritts auf der HiFi-Music-World verfasst, dass Sie hier finden. 
Herzlichen Dank!


Verlosung auf der HiFi-Music-World 2009

Im Nachhinein noch ein herzliches Dankeschön für Ihren Besuch bei der AudioVolver Demo auf der HiFi-Music-World in Gelsenkirchen.

Anscheinend hatte ich an manchen Demoterminen vergessen zu erwähnen, dass man für die verlosten CDs zum Ausführen der acourate-Demo einen Freischaltcode benötigt. Ich möchte mich dafür entschuldigen. Alle die sich über die komische Meldung beim Start der Demo gewundert haben mögen mir bitte verzeihen und mir die ausgegebene Recher-ID zumailen. Sie erhalten von mir postwendend den Freischaltcode zurück.

Zwischenzeitlich haben wir es auch geschafft, die ausgefüllten Gewinnkarten zu verlosen.

Die vier kostenlosen "Try-Before-Buy" Teststellungen haben gewonnen:

Den kostenlosen Einmess- und Demotermin mit Peter Schippers von audiodata hat gewonnen:

Es wäre toll, wenn sich die Gewinner bei uns zwecks Terminabsprache melden würden. Ich werde sie aber auch noch separat anschreiben.

Die Adressen derjenigen, die auf Ihrer Karte "Ich interessiere mich für den AudioVolver ll" angekreuzt hatten, habe ich - Ihr Einverständnis vorausgesetzt - an Peter Schippers von audiodata weitergegeben, da wir selbst das Gerät nicht vertreiben. Er wird sich in Kürze bei Ihnen melden.


HiFi-Music-World 2009

 

Liebe Besucher,
ich bedanke mich ganz herzlich für Ihren Besuch in Gelsenkirchen und hoffe sie hatten eine schöne Zeit bei uns auf der Messe. Die verlosten Demo-CDs benötigen übrigens einen Activation-Key und es könnte sein, dass ich manchmal vergessen habe das zu erwähnen. Sie bekommen den Key sofort von mir, wenn Sie mir eine Mail an info@definiteAudo.de mit ihrer Rechner-ID zukommen lassen. Sie wird beim Start des Programms ausgegeben.

Zum Nachlesen habe ich Ihnen hier die auf der Messe gezeigte Präsentation zum Download abgelegt.

Inzwischen haben mich viele begeisterte Mails erreicht, von denen ich stellvertretend eine herauspicken möchte:

 

Ich glaube, ich habe nun schon zum dritten Mal in Folge auf einer Hifi-Music-World die Auswirkungen des AudioVolvers in Zusammenhang mit der Acourate-AV Software auf Lautsprechersysteme hören können. Es ist ein schon vom theoretischen Ansatz her geniales System!

Diesmal war es ganz besonders faszinierend und deutlich, da mit konventionellen Mitteln, wie Sie in der Tat ganz richtig feststellten, der Dipol kaum zu bändigen ist, er andererseits aber unendliches Potential hat.

Vielleicht noch ein Wort, das Sie durchaus als Kompliment auffassen dürfen: Es war auf der Messe für meinen Freund und mich wirklich ein absoluter Kinnladen-Effekt, was da rüberkam! HiFi im allerbesten Sinne. Karl Breh, der Gründer der HiFIi-Stereophonie hätte seine helle Freude gehabt. HiFi bedeutet Klangtreue und die muss eben JENSEITS ALLER GESCHMACKSFRAGEN einfach

a) Pegelmässig,
b) Verfärbungsfrei und
c) Verzerrungsfrei garantiert sein.

Das haben wir so gut wie bei Ihnen auch bei HiFi Ketten, die eine Viertelmillion Euro kosten noch nicht gehört! Kompliment!

Thorsten Wieszniewski


 

Viele Fragen kamen auch zur gezeigten Kette so dass ich die Komponenten anbei aufgelistet habe:

 
Signalquelle: Notebook mit Festplatte und Twonky-Media-Server 4.4.6
UPNP-Controller: iPod-Touch mit PlugPlayer Software
AudioVolver: Betrieben als UPNP-Renderer mit eingebauter aktiver, linearphasiger Neville-Thiele Frequenzweiche (ab Januar 2010 erhältlich)
Endstufen für die Schallwände:  Flying Mole DAD M100pro
Schallwand: Kreativer Nachbau der "Dacapo!" (Ciare CH250) aus HobbyHiFi 3/2006 mit zusätzlichem Hochtonhorn PHT-407 T von P.Audio (getestet in HobbyHiFi 3/2006), passiv getrennt bei 5kHz
Endstufe für Dipol-Bässe: Digam D3200 mit modifiziertem (flüsterleisen) Lüfter
Dipol-Bässe: Nachbau des Dipol-Subwoofers nach Linkwitz aus HobbyHiFi 4/2007
 

Ein herzliches Dankeschön für Ihren Besuch und alle diejenigen von Ihnen, die an der Verlosung teilgenommen haben, werden wir anschreiben sofern wir die Mail-Adressen lesen konnten ;-)

C.Oehlrich


Am 2.11.2007 haben wir erstmals die AudioVolverTechnologie auf der Hifi-Music-World in Gelsenkirchen gezeigt.

Unsere Geräteausstellung Dr. Brüggemann bei seinem Vortrag

Am überraschendsten für uns war das Sitzfleisch der meisten Interessenten. Sie kamen, hörten Musik, hörten den Vortrag von AudioVero, hörten den Vortrag von uns und blieben auch noch für die nächste Hörsession. Das sind immerhin zwei Stunden die die meisten unserem Zimmer geopfert haben und das fanden wir SUPER!

Erstaunlich auch, dass viele über die Tage verteilt immer wiederkamen um zu lauschen.

 

Anbei erste Kommentare zu unserer Technologie aus den Foren...


12.11.2007 - HiFi-forum.de (Torsten70)

Ist es nicht schön das sich Leute damit beschäftigen mal die "Fehler" der Lautsprecher auszubügeln, als die 1000000ste 2 Wege-Box zu bauen? Die Technik ist da, und bietet endlich mal neues in der Audiotechnik (für zu Hause) ohne Voodoo!


12.11.2007 - HiFi-forum.de (strgaltdel)

Vorgeführt wurde Musik an einer JBL TI-K10, "im Lauf" wurde mit/ohne Korrektur hin und hergeschaltet. ... Habe zuhause die kleine Schwester "TI-K6", die k10 ist Ihr im Grundcharakter sehr ähnlich. Die gewisse Schwammigkeit im Bass ist z.B. "impliziert"und wurde durch den Raum an meiner Hörposition noch stark verstärkt. Nach Umschaltung empfand ich dieDarstellung als sehr deutlich verändert, und zwar in Richtung Verbesserung. Der Bass war z.B. deutlich konturierter. Die Box schien oben rum mehr Auflösung zu machen, kann primär an der F-Gang Zielkurve gelegen haben. Was jetzt ausschließlich auf die F-Ganganpassung und was auf dieZeitoptimierung zurück zu führen ist konnte ich aufgrund der Präsentation leider nicht beurteilen.

Meiner Erfahrung nach ziehen gezielte Optimierungsversuche eines oder mehrerer Parameter auch immer wieder einen gewissen konstruktiv bedingten Nachteil mind. eines anderen Parameters in gewissen Maß nach. Es gibt schließlich vieles, woran man eine Box beim Hören (gemessen wurde ja in den Präsentationen nichts) beurteilen kann. Natürlich kann ich mich nach einem Eingriff auf geradediesenParameter (Ortungsschärfe, Durchhörbarkeit, Dynamik oder was auch immer) kaprizieren, der mir danach nicht mehr so zusagt, und wahrscheinlich ließe sich das dann auch messen. Für mich persönlich ist aber das Summenergebnis entscheidend, und im Vergleich Vorher/Nachher sagte mir an meiner Hörposition das korrigierte Signal deutlich besser zu.


10.11.2007 - HiFi-forum.de (schallwand_ler)

Euer System hat mich auf der Messe doch ganz schön beeindruckt.
Habe mir eure Vorträge und Beispiele mit Genuß angehört.


10.11.2007 - HiFi-forum.de (Cyburgs)

Da sich die Vorträge eher trocken anhörten, kam ich erst am Sonntag zu einer Hörsession in diesen Raum. Mächtig schwerer Fehler. Was dort spielte, sah zwar relativ seltsam aus, spielte aber erstklassig! Die Räumlichkeit bei Ederlezi war eine Offenbarung. Die gesamte Thematik ist sehr neu für mich, ich werde mich aber sicherlich einmal damit befassen müssen, denndasErgebnis war stark!


7.11.2007 - HiFi-forum.de (didi25)

Alles andere war "Gaslicht". Die einzige ernst zu nehmende Entwicklung für den Selbstbauer - soviel ist mir jedenfalls aufgrund der Hörbeispiele (Rocket - HIFI-Selbstbau, Acourate - Uli Brüggemann) klar geworden. Damit ist man auch bei den Professionellen & Großen (B&M) dabei, die jedoch leider in mehr oder minder unbezahlbaren Regionen agieren. Die zumzeitrichtige Abstrahlung war ja schon immer ein Thema, was aber mit herkömmlichen Methoden (Chassispositionen, Schallwandgeometrie, Allpässen (aktiv), Breitbändern usw.) sich nicht vollkommen darstellen ließ.

Acourate von Uli hat mir deswegen gut gefallen, weil hier noch viel an DIY möglich ist. Habe mir (fest) vorgenommen, mein Aktivprojekt dahingehend weiter zu entwickeln. Ob man die Raumakustik darin einbeziehen muß oder sollte (zweifele ich eher), kann man ja dann ausprobieren.


7.11.2007 - HiFi-forum.de (dgroteh)

Ich bin zwar recht neu in dem Forum und war dieses Jahr zum ersten Mal auf der HMW, muss aber sagen, dass ich gerade die Vorführungen mit dem AudioVolver sehr überzeugend fand.

Insofern die bei den A/B Vergleichen nicht irgendwas Schlimmes in ihrem Gerät eingestellt haben, (was ich ihnen hiermit nicht unterstelle!!!) waren die Vorher/Nachher Unterschiede dermaßen krass wahrnehmbar (vor allem im Bassbereich), dass ich stark überlege meine Voxenkette mit einem derartigen Gerät zu beglücken.



Diese Zuschriften bekamen wir bereits im Vorfeld:

27.05.2007 hififorum.at (Midrange , HiFi Enthusiast)

Unabhängig von den Messungen hatten Reinhard und ich nur wenig Zeit, um den AudioVolver an den MEG 901 zu hören. Sozusagen nur ein erster Eindruck. Aber was wir gehört haben, klang vielversprechend und ich bin der Meinung, was herüberkam war die beste digitale Korrektur, die ich bisher hören konnte. Genaueres bedarf aber einer ausführlicheren Hörsitzung.


02.07.2007 Private Mail (daher kein Absender)

Nochmals danke für Ihren Besuch. Ich habe noch viele Stunden gehört und bleibe von dem Ergebnis beeindruckt. Heute schicke ich Ihnen noch einige Fundsachen per Post zu, die hier liegengeblieben sind.