AudioVolver - Grundlagen

Ein AudioVolver (*) ist ein Gerät zu Optimierung der Eigenschaften von Audio-Wiedergabesystemen im Hörraum.

Der Effekt, dass sich Lautsprecher und Hörraum gegenseitig beeinflussen, ist seit langem bekannt und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Lautsprecher in einem Hörraum gut und im anderen schlecht klingt. Die größten Probleme sind hierbei die Raummoden, die den Bass bei bestimmten Frequenzen dröhnen lassen und schallharte beziehungsweise überdämpfte Räume, die den Präsenzanteil unnatürlich beeinflussen.

Auch ist bekannt, dass Lautsprecher alles andere als ideal sind. Die Probleme bei Lautsprechern liegen primär in ungleichmäßigen Frequenzgängen (auch zwischen zwei zusammengehörenden Stereo Lautsprechern) und der nicht zeitrichtigen Abstrahlung der Schallwellen der einzelnen Chassis. Dies führt zur Colorierung des Musiksignals, und zur Verschmierung der Sprungantwort was den gewünschten Hörgenuss stark beeinträchtigen kann.

Mit dem AudioVolver gehören diese Probleme der Vergangenheit an. AudioVolver erzeugt am Hörplatz eine perfekte Sprungantwort und korrigiert gleichzeitig die Frequenzgangabweichungen Ihrer Lautsprecher. Damit erzeugt AudioVolver die Frequenz- und zeitrichtige Musikwiedergabe an Ihrem Hörplatz.

Zur Berechnung der Optimizer kommt die (((acourate)))® AV-Audio Toolbox zum Einsatz.

 
B&W 801D + Woofer im Hörraum
AudioVolver + B&W 801D + Woofer im Hörraum

(*) Der Name AudioVolver ist abgeleitet vom Begriff "Convolver". Mit Hilfe eines Convolvers können beliebige Signale mit FIR-Filtern gefaltet werden. Die Faltung ist ein mathematischer Operator, der für zwei Funktionen f und g eine dritte Funktion liefert und es erlaubt, Frequenz und Phasengang unabhängig voneinander zu optimieren.