MusicMatch Jukebox zum Rippen von Musik CDs

MusicMatch Jukebox ist in einer freien und einer lizenzierten Version erhältlich. Der größte Vorteil ist seine einfache Bedienung und ab der Version 7.5 (genau die verwende ich) der eingebaute Frauenhofer Encoder, also quasi DER Standard Encoder.

CD einlegen, Musicmatch starten und CD aufnehmen. Die MP3 Tags werden dank CDDB automatisch gesetzt und auch die Pfad- (Interpret, Album) und Dateinamen (mit Tracknummern und Separator) werden nach richtiger Einstellung (siehe unten) automatisch erzeugt. Auch kann man ab dieser Version endlich mit 256Kbit und 22kHz Bandbreite encodieren. Ferner kann die Version 7.5 anscheinend auch CDs rippen, die mit Cactus Kopierschutz versehen sind.

Die freie Version ist bezüglich der Rip-Geschwindigkeit begrenzt und kann nicht von Line-In aufnehmen, hat keinen Equalizer usw. Es gibt noch einen weiteren ganz entscheidenden Nachteil der freien Version: Die Bandbreite ist auf 15Khz begrenzt!

Mein Tipp: Finger weg von der freien Version und Musicmatch Jukebox einfach kaufen. Das Ding ist nicht zu teuer und es ist meiner Meinung nach echt gut angelegtes Geld.

Damit MusicMatch auch mit 256 Kbit aufnimmt (man will ja optimale Qualität geht man ins Menü Optionen/Einstellungen und dort auf die Karte Recorder. Die sollte dann wie hier abgebildet aussehen.

Durch Klick auf den Button Tracks Directory... oben rechts in dem Menü kommt man in eine Maske, in der man einstellen kann wo die gerippten Stücke landen und wie die Namensgebung aussehen soll. Damit gerippten Stücke in der hier beschriebenen Struktur auf der Platte landen ist diese Maske wie folgt zu bestücken.

Nach Schließen dieses Menüs Klickt man den Button Advanced... und gelangt in ein Menü wo man die Bandbreitenbegrenzung (unten links) und den Processing Level einstellen kann. Die Bandbreite unbedingt auf 22kHz einstellen! Ein Processing Level von Very High bringt allerbeste Ergebnisse, aber das ist eher was für den Highender der auch Passendes für die Wiedergabe zur Verfügung hat. Der Nachteil des Very High ist nämlich, dass ein 1,6GHz P4 die CD nur mit knapp mehr als einfacher Geschwindigkeit rippt......